Al Thornton mit 21 Punkten für Wizards; Butler, Haywood zweiter Sieg mit Mavs (UPDATED)

Von den alten Washington Wizards ist nach der Suspension von Arenas und den Trades von Caron Butler, Brendan Haywood und Antawn Jamison kaum noch etwas übrig. Verwundern würde es deshalb kaum jemanden, wenn die Wizards die nächsten zehn Spiele in Folge verlieren würden, doch zwei Spiele nach dem Neuanfang stehen zwei Siege zu Buche. Bereits am Mittwoch gewann Washington vor heimischem Publikum gegen die Minnesota Timberwolves mit 108-99. Im gestrigen Spiel, das ebenfalls in eigener Halle stattfand, gelang den Wizards ein Überraschungssieg gegen die Denver Nuggets. Dabei sorgten vor allem die Neuzugänge Al Thornton und Josh Howard dafür, dass der 73-zu-82-Rückstand nach dem dritten Viertel doch noch in einen Sieg umgemünzt werden konnte. Howard erzielte acht seiner insgesamt 20 Punkte im letzten Viertel, während Thornton 21 Punkte zum Erfolg des Hauptstadtteams beitrug. Auch James Singelton glänzte mit sieben Punkten, neun Rebounds und zwei Blocks.

Doch auch für die Dallas Mavericks hat sich der Trade mit den Wizards bisher gelohnt. Zu Hause bezwangen die Mavs gestern die Orlando Magic mit 95-75. Während Brendan Haywood gut gegen Dwight Howard gegenhielt und 15 Punkte, neun Rebounds und zwei Blocks zum Sieg seines neuen Arbeitgebers beisteuerte, erzielte Caron Butler solide 16 Punkte und sieben Rebounds. Immerhin zwei der letzten drei Partien gewann Dallas mit neuformierten Kader, einzig im ersten der drei Spiele gegen Kevin Durants Thunder reichte es nicht zum Auswärtssieg.

In Portland brachte Center Marcus Camby sein Debut über die Bühne, doch gegen die „Big Three“ von den Boston Celtics gab es an diesem Abend nichts zu holen. Camby stand in der Starting Five, bekam 29 Minuten Einsatzzeit, holte sieben Rebounds, blockte zwei Würfe und erzielte vernachlässigbare zwei Punkte. Wenn man jedoch die Teamstats betrachtet, muss man anerkennen, dass die Blazers als Kollektiv enttäuschten. 33,8 % Trefferquote aus dem Feld und nur sieben Assists reichen in den seltensten Fällen, um in der NBA zu bestehen.

Währenddessen verhalf John Salmons, Neuverpflichtung der Milwaukee Bucks, seinem neuen Team mit 19 Punkten zum 91-zu-85-Sieg über die Detroit Pistons.

Ronnie Brewer verlor mit den Grizzlies gegen die Miami Heat in der Verlängerung, schlimmer jedoch ist, dass sich Brewer in seinem Debut für Memphis einen partiellen Riss des hinteren Oberschenkelmuskels zuzog. Bisher steht noch nicht fest, wie lange Brewer ausfallen wird.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s