LeBron und die Cavs schießen die N.Y. Knicks ab

Letzte Nacht haben die Cleveland Cavaliers gegen die New York Knicks gespielt und gewonnen. Zunächst ist daran nichts ungewöhnlich. Die Cavs sind nicht das erste Team und werden gewiss nicht das letzte sein, das die Knicks schlägt. Doch in dieser Nacht hat das wohl kaum jemanden interessiert, auch nicht, auf welche Art und Weise den Knicks die Niederlage zugefügt wurde. Es ging einzig und allein um LeBron James. Die Kommentatoren, Fans, Cheerleader und weiß der Teufel wer noch, waren alle auf ihn fokussiert. Die Spieler der Knicks konnten einem fast leidtun, wäre der Ärger über ihr kollektives Versagen nicht noch um einiges größer gewesen.

In New York dominiert die Hoffnung, dass LeBron ab der kommenden Saison die Farben Blau, Orange und Weiß trägt. Bis dahin gilt es die Saison so gut wie möglich zu überstehen. Leider zeigen die Knickerbockers nicht, dass sie in nächster Zeit besser spielen werden, als in den letzten zwei Begegnungen, einem 89 zu 101 gegen die geschwächten Indiana Pacers und eben jene 91 zu 100 Schlappe gegen LeBrons Cavaliers, die auch hätte weitaus höher ausfallen können. Ein paar Eckdaten, die unterstreichen, wie schlecht die New York Knicks derzeit sind: letzte Nacht ließen sie eine Wurfquote von 53,5% zu, trafen aber selbst über weite Strecken der Partie unter 40% ihrer Würfe. Dass sie am Ende doch eine Quote von 44,4% zu erzielen vermochten, täuscht darüber hinweg, wie viele „open looks“ sie tatsächlich vergaben. Auch holten sie 15 Rebounds weniger als die Cavs.
Es dauerte bis zum dritten Viertel, bis N.Y. ein Quäntchen Leben zeigte und neun Punkte in Folge erzielen konnte. Am Ende desselben Spielabschnitts folgten dann jedoch die ersten Buhrufe aus dem Publikum. In der Folge ließen es LeBron & Co locker angehen, die Knicks, angeführt von David Lee (21 Punkte)und Larry Hughes (18 P.), der übrigens sehr gute Defense gegen King James (33 P., 8 R., 9 A.) spielte, kämpften sich am Ende nochmal ran. Die Aufholjagd begann zu spät, der Auswärtssieg der Mannschaft aus Cleveland  war nie wirklich gefährdet.
Wie erklärt ihr euch, dass eine Mannschaft, der es an individueller Klasse sicherlich nicht fehlt (Lee, Harrington, Gallinari), momentan solch miserablen Basketball spielt? Wird der Traditionsverein aus N.Y.C. letztlich von LeBron James gerettet?

2 responses to “LeBron und die Cavs schießen die N.Y. Knicks ab

  1. kein richtiger Team-Zusammenhalt? Wurde auf irgend nem Blog mal als Hauptargument für den Zustand momentan angeführt. Die meisten Spieler wissen, dass sie nach der Saison weg sind und hängen sich nicht mehr so rein für den Club.

    • Das habe ich hier auch schon einmal als möglichen Grund genannt.

      https://trifectamag.wordpress.com/2009/11/01/noch-79-spiele-bis-2010/

      Dabei hat bspw. Harrington anklingen lassen, dass er definitiv für die Knicks weiterspielen möchte, auch nach dem Ende seines laufenden Vertrags. Auch die anderen Spieler haben ja einen Grund sich reinzuhängen. Meist Spielen jene Spieler besser, die in einem Vertragsjahr stehen, also sich um einen neuen bewerben müssen. Deshalb glaube ich auch nicht mehr so anz an den zuvor genannten Grund. Von dem was ich da von den Knicks bisher gesehen habe, würde ich behaupten, dass sie das schlechteste Team der NBA sind.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s