NBA Wrap-Up: Tinsley sagt “Bye bye” zu Indy; Andre Miller auf dem Weg nach Portland

Jamaal Tinsleys unglückliche Schaffenszeit bei den Indiana Pacers ist endlich beendet. Beide Seiten einigten sich darauf den Vertrag des Point Guards, der noch zwei Jahre gültig gewesen wäre, aufzulösen. Statt $ 14,7 Millionen bekommt J.T. noch $ 10,7 Millionen. Kein schlechter Buyout – für beide Seiten. Verletzungen und diverse Eskapaden überschatteten in der Vergangenheit Tinsleys Talent als Spieler.

Indiana wollte nicht mehr auf ihn setzten und so können beide glücklich getrennter Wege gehen. In den letzten sechs Spielzeiten gelang es Jamaal nur einmal mehr als 52 Spiele zu absolvieren. Abschreiben sollte man ihn dennoch nicht, mehrere Teams in der NBA sind noch auf der Suche nach einem erfahrenen Playmaker, darunter auch die Heat, Knicks und 76ers.

Wenn wir schon mal bei den Philadelphia 76ers sind, kann man auch gleich anmerken, dass Andre Miller nicht zu den ihnen zurückkehren wird. Zum einen nahm das Team aus Philly sein Angebot an Miller vom Tisch und zum anderen scheint es so, als seien die Verhandlungen zwischen dem Spielmacher und den Trailblazers fruchtbar gewesen. Millers Agent zu folge wird er innerhalb der nächsten 24 Stunden ein vollwertiges Mitglied der Portland Trailblazers. Damit sollte eine Schwäche der Mannschaft aus dem Bundestaat Oregon ausradiert sein. Ich bin gespannt, was die Blazers kommende Saison so zu bieten haben werden. Mit LaMarcus Aldridge, Brandon Roy, einem (hoffentlich) gesunden Greg Oden und Andre Miller steht eine mehr als ordentliche Truppe zur Verfügung. Man sollte auch Martell Webster nicht vergessen, der nach einer Verletzung zurückkehren wird.

David Lee ist unglücklich. Zu Recht? Schon irgendwie, denn er hat momentan kein Team. Trotz seiner Leistungen in den vergangenen Jahren will ihn keiner haben, zumindest nicht unbedingt. Möglicherweise wurden manche Teams von seinen Gehaltsforderungen von ca. $ 10 bis 12 Millionen abgeschreckt. Die Knicks würden ihn gerne in N.Y.C. behalten, aber auch nur zu einem für Donnie Walsh angemessen Preis, von etwa $ 6 bis 7 Millionen ist da die Rede. Sobald Andre Miller bei Portland unterschreibt, dürfte sich auch diese Option erledigt haben. Die Größten Bemühung Lee zu verpflichten stellen momentan die Bulls an, aber auch andere Mannschaften kämen für einen Sign-and-Trade Deal in Frage.

Wir bleiben bei den Knicks, die sich derzeit an anderer Front in Gesprächen befinden. Intesive Verhandlungen soll es mit Von Wafer gegeben haben. Die Sache mit Ramon Sessions scheint gegessen. Ein Angebot von drei Millionen Dollar pro Jahr würden die Milwaukee Bucks matchen, aber warum das Interesse an Sessions abgeklungen ist, kann ich mir momentan nicht erklären. Zurück zu Von Wafer. Donnie Walsh würde dem Guard gerne einen Einjahresvertrag für die „bi-annual exception“ geben, berichtet die New York Post.

Längere Zeit war es jetzt still um Stephon Marbury. Wie es um seine Pläne, nach Europa zu gehen und Fußballschuhe für $ 15 an die Italiener zu bringen, bestellt ist, kann ich nicht sagen, aber eine Rückkehr zu den Celtics scheint jetzt doch wieder ein Thema zu sein. Vielleicht hat Starbury festgestellt, dass Fußballschuhe doch nicht seine Sache sind.

Die San Antonio Spurs haben sich mit einem weiteren Big Men eingedeckt. Die Texaner verpflichteten gestern Theo Ratliff für ein Jahr und das “veteran’s minimum” von etwa $ 1,3 Millionen. Man kann nie genug Big Men haben und sei es, um ein paar mehr Fouls gegen Dwight Howard, Shaq oder möglicherweise Andrew Bynum austeilen zu können.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s