Wird Sessions der neue PG der Knicks?

Die N.Y. Knicks gucken sich auf dem Markt nach einem neuen Point Guard um. Chris Duhon hat letzte Saison die Aufgaben eines Spielmachers ganz gut gemeistert, baute aber nach der ersten Hälfte der Saison stark ab und verschwand zeitweise fast gänzlich vom Radar. Zu viele Minute musste er auf dem Platz stehen und das machte ihn sichtlich müde.

Vielleicht ist Duhon auch einfach nicht gut genug, um in der NBA über eine ganze Spielzeit hinweg erste Wahl zu sein oder der Zeitpunkt, ihm ein Team – genauer die Knicks – in die Hand zu geben, war schlichtweg nicht günstig gewählt. Woran auch immer es gelegen haben mag, Donnie Walsh und Mike D’Antoni haben entschieden, dass eine Verbesserung auf der Position des Point Guards unabdinglich ist.

Man hoffte Jason Kidd in den Big Apple locken zu können, aber daraus wurde nichts.  Steve Nash schien eine mögliche Option zu sein, aber daraus wird auch nichts. Und an Andre Miller, der noch auf der Suche nach einem Arbeitgeber ist, will man sich einfach nicht langfristig binden. Jetzt liegt der Fokus auf Ramon Sessions.

Warum haben die Knicks nicht schon früher versucht an Sessions heranzukommen? Haben sie. Schon letzte Saison war ein Trade geplant, der aber scheiterte. Zu Beginn der diesjährigen Free Agency glaubten die Knicks außerdem, Milwaukee würde jegliches Angebot der Knicks für den unrestricted Free Agent mit einem eigenen Angebot in gleicher Höhe ausstechen, doch jetzt sieht es danach aus, als wollten die Bucks das Team in die Hände von Rookie Brandon Jennings legen.

Wie es der Zufall so will, kennt Assistenztrainer Dan D’Antoni, Brunder von Mike D’Antoni, Session bereits aus früheren Tagen, denn er trainierte das AAU Team in dem Sessions zu High School Zeiten gespielt hat. Was wir bisher gelernt haben sollten ist, dass das Geld die entscheidende Rolle in der NBA spielt. Darüber hinaus wechseln Spieler jedoch auch gerne zu Teams, bei denen Personal aktiv ist, zu dem sie bereits eine persönliche Verbindung haben. Die Knicks haben also gute Chancen sich Ramon Sessions dieses Mal zu sichern, vorausgesetzt er nimmt die MLE (Mid-level exception) von $ 5,854 Millionen. Die Milwaukee Bucks müssen natürlich auch mitspielen, denn sie können jedwedes Angebot egalisieren.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s