Millsap bleibt bei den Jazz und Boozer muss gehen

Paul Millsap wird auch weiterhin für die Utah Jazz spielen und versuchen in die Fußstapfen von Karl Malone zu treten bzw. wird er einfach versuchen, so gut zu spielen, wie er kann. Carlos Boozer kann also schon mal die Koffer packen und den Immobilienmarkt sichten. Ob schon ein „For Sale“-Schild vor seinem derzeitigen Anwesen in Salt Lake City steht, ist unbekannt.

Es war keine Überraschung, dass Kevin O’Conner, GM der Utah Jazz, sich dazu entschieden hat, das Angebot der Portland Trailblazers für Paul Millsap zu egalisieren. Er ist jung, athletisch, kostet rund $ 4 Millionen weniger pro Jahr als Boozer und er hat letzte Saison gezeigt, dass er einen dauerhaften Platz in der Starting Five verdient hat.

Utah wird es indes nicht allzu eilig haben Boozer loszuwerden. Es besteht immer noch die Möglichkeit, beide zusammen in den Kampf zu schicken, was eine kleinere, aber dafür schnellere und athletischere Line-Up mit sich bringt. Interesse generiert Carlos Boozer in der Liga genug. Sowohl seine Spielweise, als auch sein nach dieser Saison auslaufenden Vertrag, sind für Teams attraktiv, die für die aktuelle Spielzeit konkurrenzfähig sein wollen, doch lieber einen Spieler aus der nächsten Free Agent Generation verpflichten würden. Kaum verwunderlich also, dass die Knicks wieder einmal im Gespräch sind. Desweiteren haben die Heat, die Pistons, die Nets und die Bulls alle ihr Interesse bekundet.

Carlos Boozer selbst zieht derzeit wohl die Heat vor. Seit längerer Zeit verbringt er die Offseason in Miami und besitzt dort auch ein Haus.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s