Erster Tag der Free Agency; Carlos Boozer bleibt in Utah

Die Free Agency ist keinen Tag alt und schon gibt es die erste große Entscheidung zu vermelden. Carlos Boozer, Power Forward der Utah Jazz, hat sich entschieden für eine weitere Saison im Mormonen-Staat zu bleiben. In der Spielzeit 2009-10 wird er $ 12,657 Millionen verdienen, bevor er sich nach Ablauf der Saison, im Sommer 2010, zu anderen hochkarätigen Free Agents, wie LeBron James, Chris Bosh und Dwyane Wade gesellt.

Nachdem Boozer also zumindest für ein weiteres Jahr bei den Jazz bleibt, haben die Detroit Pistons, die sehr an Boozer interessiert waren, ihren Fokus angeblich auf die Verpflichtung von Hedo Turkoglu gelegt. Sollte es Joe Dumars nicht gelingen Hedo nach Detroit zu locken, wird man versuchen Ben Gordon, Shooting Guard der Chicago Bulls, zu verpflichten.

Alternativ könnten sie an den Diensten von Knicks Forward David Lee,  Paul Millsap von den Utah Jazz oder Bostons Glen “Big Baby” Davis interessiert sein. Fakt ist, Carlos Boozer war der beste Power Forward auf dem Markt und jetzt müssen sich die Pistons nach einer geeigneten Alternative umsehen.

Die New York Knicks sind interessiert daran David Lee zu halten. Teams, die genug Platz unter dem Salary Cap besitzen um Lee ein lukratives Angebot zu unterbreiten sind die zuvor erwähnten Pistons, die Oklahoma City Thunder, die Memphis Grizzlies und die Portland Trailblazers. Ich kann mir indes nicht vorstellen, dass eines dieser Teams Lee $ 10 Millionen pro Jahr anbieten wird und sportlich gesehen ist die einzige Adresse, die für ihn interessant sein könnte Portland. Für die Blazers würde ein Sign-and-Trade Deal in dieser Situation am meisten Sinn machen, da sie sich angesichts dessen, dass LaMarcus Aldridge und Brandon Roy 2010 restricted free agents werden, finanziell nicht allzu sehr belasten wollen.

Das Szenario, dass Tracy McGrady zu einem New York Knick machen würde, könnte aufgrund der Verletzung von Yao Ming jetzt doch Realität werden. Die Rockets brauchen einen Center. Ein Treffen mit Marcin Gortat hat General Manager Daryl Morey auf Twitter bereits bekanntgegeben, aber auch Eddy Curry könnte in Houston landen. Zusätzlich zu Curry würden die Rockets den Vertrag von Cuttino Mobley bekommen, das hat scheinbar genug Interesse geweckt, um einen möglichen Trade nachzudenken.

Ein weiterer Spieler, der mit den Knicks in Verbindung gebracht wird ist Jason Kidd. Angeblich sei der Veteran interessiert daran in New York anzuheuern. Natürlich ist zu erwarten, dass Mark Cuban alles daran setzen wird den Point Guard bei den Mavericks zu halten, aber Kidd sei generell nicht besonders interessiert daran nach Dallas zurückzukehren. Für einen Wechsel zu den Knicks spricht zum einen das Spielsystem von Mike D’Antoni, als auch familiäre Gründe. Kidds drei Kinder leben im Raum New York.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s