Werden die ‘Wolves und Rubio noch zusammen glücklich?

Das Gesprächsthema No. 1 in den Tagen nach dem Draft ist zweifelsohne Ricky Rubio. Von seinem möglichen Verbleib in der spanischen Basketballliga bis hin zu Gerüchten über vermeintliche Transfers zu anderen NBA vereinen wird alles diskutiert, was irgendwie mit Rubio zu tun hat. Täglich werden neue Transferszenarien bekannt, die die Timberwolves bisher alle abgelehnt haben sollen, aber vielleicht sollten sie sich die Angebote noch mal durch den Kopf gehen lassen.

Ricky Rubio will nicht in Minneapolis spielen, so viel kann man aus den vergangenen Tagen ziehen. Er wurde mit dem fünften Pick gedraftet, den die ‘Wolves im Trade mit Washington bekommen haben. In der Nacht des Drafts steht Rubio die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben, als David Stern seinen Namen ausruft und ihm klar wird, dass er gerade von Minnesota ausgewählt wurde.

Normalerweise läuft das nicht so ab, normalerweise sind Spieler froh, wenn sie weit oben im Draft gezogen werden. Je besser der Pick, mit dem man gezogen wird, desto mehr Geld bekommt man in der Rookie-Saison schließlich auch. Es geht also doch nicht immer nur um das Geld oder doch? Gleich von drei Spieler wissen wir auf jeden Fall, dass sie lieber auf einen späteren Platz zurückgefallen wären, darunter Rubio, Stephen Curry und auch Jonny Flynn. Die beiden letzteren träunten, ihrer eigenen Aussage nach, schon immer davon für die Knicks im Madison Square Garden zu spielen.

Und bei Rubio, da geht es vielleicht doch auch um die Kohle. Minneapolis ist sicherlich nicht die Traumstadt für einen jungen Spanier, der die NBA erobern will, da gibt es schon bessere Adressen, vor allem gibt es aber bessere Märkte. Das ist ein entscheidender Punkt, denn wir dürfen nicht vergessen, dass Rubio eine Ausstiegsklausel in höhe von etwa $ 6,6 Millionen in seinem Vertrag mit DKV Joventut Badalona hat. Dass NBA Vereine nur $ 500.000 dazu beisteuern dürfen, ist bekannt. Wer zahlt den Rest? Wohl höchstens ein Sponsor, doch bestimmt nur dann, wenn Rubio in einem Markt wie Los Angeles oder New York spielt.

Die Knicks haben auch bereits angefragt und Gerüchten zu folge Wilson Chandler für Rubio angeboten. Minnesotas GM, David Kahn, hat abgelehnt. Die Houston Rockets haben auch einen Versuch gestartet Rubio nach Texas zu holen. Ohne Erfolg. Aaron Brooks und Shane Battier wollten die ‘Wolves ebenfalls nicht.

Ausschließen würde ich einen Trade dennoch nicht. Sicherheitsvorkehrungen haben die Timberwolves getroffen. Für den Fall, dass Rubio nicht für Minnesota antreten sollte, haben sie mit dem sechsten Pick PG Jonny Flynn gedraftet.
Wollten sie wirklich zwei Point Guards haben oder ist Rubio ohnehin nur Trade-Bait, weil David Kahn genau wusste, dass Rubio nicht in Minnesota spiele will? Wahrscheinlich wartet er nur auf das richtige Angebot, aber ob das kommt ist fraglich.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s