Rashard Lewis besiegt Cavaliers

Rashard Lewis war der Matchwinner im ersten Spiel der Eastern Conference Finals. Und das obwohl LeBron James herausragend gespielt hat. 49 Punkte, 8 Assists, 6 Rebounds und 3 Blocks sprechen eine deutliche Sprache. Die Cavaliers haben trotzdem nicht gewonnen. Dabei hatte es zur Halbzeit so ausgesehen, als wäre das Spiel schon entschieden. Die Cavs dominierten die ersten zwei Viertel nach Belieben, führten zeitweise mit 16 Punkten und kamen auch besser in die zweite Halbzeit.

Dwight Howard hatte mit Foulproblemen zu kämpfen, konnte dennoch 30 Punkte und 13 Rebounds zum Sieg der Magic beisteuern. Trotz der guten Stats war „Superman“ nicht entscheidend. Der 107-106 Sieg ist Rashard Lewis zu verdanken, der die Cavs einfach nicht gewinnen ließ. 17 seiner insgesamt 22 Punkte erzielte „Raw Lew“ in den letzten zwei Vierteln. Sein Dreier 14,7 Sekunden vor Schluss war dann passenderweise auch der Siegtreffer für die Orlando Magic. Neben Lewis konnte auch Turkoglu überzeugen. Er teilte 14 Assists aus.

Das zweite Spiel der Serie findet am 22. Mai in Cleveland statt.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s