T-Mac und Shaq immer noch auf der Suche nach neuem Verein

Während der 32-jährige Point Guard/Shooting Guard Eddie House in Miami sein neues zu Hause gefunden hat – er unterschrieb vergangene Woche einen $ 2,8 Millionen Vertrag bei den Heat für die kommenden zwei Jahre – sind Alt-Stars Tracey McGrady und Shaq immer noch auf der Suche nach einem neuen Verein. Welche Destinationen eignen sich also für T-Mac und Shaq?
McGrady wurde in den vergangenen Tagen immer wieder mit den Chicago Bulls in Verbindung gebracht. Mal schien eine Vertragsunterzeichnung kurzbevor zu stehen, dann wurde es wieder eher unwahrscheinlich, dass T-Mac in der Windy City landet. Zurzeit bleibt ein Zusammenkommen von McGrady und den Bulls „eher unwahrscheinlich“. Scheinbar gibt es zwischen McGrady und den Verantwortlichen der Bulls Differenzen hinsichtlich T-Macs potentieller Rolle im Team von Spielmacher Derrick Rose. Chicago zieht außerdem die Verpflichtung von Roger Mason oder Keith Bogans in Erwägung.

Der 31-jährige Shooting Guard könnte aber auch für die Los Angeles Lakers als Back-Up für Kobe Bryant in Frage kommen. Ob die Lakers die Verpflichtung von McGrady tatsächlich in Erwägung ziehen, hängt wohl auch davon ab, ob sich Shannon Brown dazu entschließt, das ihm vorliegende Angebot von den New York Knicks wahrzunehmen und Los Angeles somit zu verlassen.
Für Shaquille O’Neal kommen derzeit lediglich zwei NBA Teams in Frage – die Atlanta Hawks und die Boston Celtics. O’Neal will in seinen finalen Jahren in der Liga möglichst noch einen Championship Ring für seine Sammlung einheimsen. Ein Finaleinzug der Celtics erscheint dabei wahrscheinlicher als der der Atlanta Hawks. Bedenkt man, dass Kendrick Perkins den Start der neuen Saison nach einer Knieoperation ohnehin verpassen wird und behält man im Hinterkopf, dass Jermaine O’Neal etwa genauso widerstandsfähig ist, wie eine billige Piñata, so ist die Verpflichtung eines zusätzlichen Centers seitens der Celtics durchaus legitim. Boston wägt derzeit jedoch noch ab, ob man nicht lieber Kwame Brown unter Vertrag nehmen sollte. Was Dwight Howard über Shaq zu sagen hat, bringt es wohl auf den Punkt. „He’s different than he was back in the day but he’s still big” und eben deswegen und aufgrund seiner Erfahrung könnte er jedem Team der Eastern Conference dabei helfen gegen Howard zu verteidigen. Für die Celtics oder Hawks macht eine Verpflichtung jedoch überhaupt nur dann Sinn, wenn Shaq bereit ist eine deftige Gehaltskürzung in Kauf zu nehmen.

About these ads

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s